Presseinformation: ID-Consult erweitert Beratungsportfolio und verstärkt die Kooperation mit dem Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik (ikt) der RWTH Aachen

Das Beratungs- und Softwarehaus ID-Consult und das ikt der RWTH Aachen verfolgen mit der Vertiefung ihrer Zusammenarbeit das Ziel, künftig sowohl in der Forschung als auch in der Praxis Synergien zu nutzen. Im Mittelpunkt steht die gemeinsame Unterstützung von Kunden in Beratungsprojekten, die den Themenkomplex der Produktentwicklung ganzheitlich behandeln – vom Portfoliomanagement über die Gestaltung der Produktarchitektur bis hin zur Konzeption und konstruktiven Umsetzung. Wissenschaftliche Mitarbeiter des ikt sammeln so wertvolle Praxiserfahrung im strategischen Management und erweitern gleichzeitig die METUS® Methodik und das Beratungsportfolio von ID-Consult um ihre Konstruktions- und Produktentwicklungsexpertise. Gemeinschaftlich bieten ID-Consult und ikt somit eine durchgängige Produktplanungs- und Umsetzungsunterstützung bis ins Werkzeug.

München/Aachen den 14.09.2015
– Das Beratungs- und Softwarehaus ID-Consult hat einen Kooperationsvertrag mit dem ikt der RWTH unterzeichnet. Unter der Leitung von Dr. Manuel Löwer, geschäftsführender Oberingenieur des ikt, soll künftig sowohl in der Forschung als auch in der Praxis eng zusammengearbeitet werden.
 
ID-Consult berät Unternehmen bereits seit mehr als 15 Jahren bei der Entwicklung komplexer und variantenreicher Produkt- und Dienstleistungsportfolios. Im Mittelpunkt der Beratungsexpertise steht die METUS Methodik, die eine systematische Analyse und Optimierung von globalen Produktportfolios und Produktarchitekturen sowie deren nachhaltige Implementierung in die Organisation ermöglicht. Mithilfe der METUS Software können dabei bereits in der frühen Phase der Produktentwicklung alle für das Produkt wichtigen Informationen in einem Datenmodell visualisiert und aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden. Dies ermöglicht die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Entwicklung, Einkauf, Produktion und Vertrieb und anderen Funktionsbereichen sowie schnelle und fundierte Entscheidungen über technische Lösungen, Produktvarianten, Standardisierungs-, Sourcing-, und Fertigungskonzepte. Durch das Konstruktions-Know-how des ikt, die umfangreiche technische Erfahrung in Entwicklungsprojekten und die Expertise im Umgang mit innovativen Softwarelösungen für Computer-Aided Design (CAD) und verschiedensten Rapid-Prototyping-Verfahren wie dem 3D-Druck, besteht nun auch die Möglichkeit, technische Lösungsalternativen konstruktiv zu detaillieren und prototypisch zu evaluieren. Portfolio- und Architekturentscheidungen können auf diese Weise noch effizienter und schneller getroffen werden. Aus dieser Optimierung resultierende Änderungen bzw. Anpassungen von Bauteilen und Modulen können fortan im Rahmen dieser Kooperation nahtlos vorgenommen und für die Fertigung aufbereitet und ausgearbeitet werden.
 
 „Die Expertise der wissenschaftlichen Mitarbeiter ist für uns ein echter Mehrwert. Gemeinsam mit dem ikt können wir unsere Kunden jetzt noch umfassender beraten und neue Ideen sofort umsetzen“, erklärt Dr. Gerhard Tretow, Geschäftsführer von ID-Consult.
Das ikt der RWTH Aachen bildet unter der Leitung von Prof. Dr. Jörg Feldhusen, Direktor des ikt und Beirat bei ID-Consult, seit Jahrzehnten Ingenieure im Bereich der systematischen Produktentwicklung aus und ist weltweit eine anerkannte Einrichtung auf dem Gebiet der Konstruktionsmethodik und des Produktlebenszyklus-Managements. Die Intensivierung der Partnerschaft mit ID-Consult unterstützt das strategische Ziel, Ausbildung und Forschung anwendungsnah zu gestalten und den Industriepartnern Zugang zu neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu ermöglichen.
„Die Vertiefung der Kooperation mit ID-Consult bietet allen Seiten bedeutende Vorteile. In besonderem Maße aber profitieren die Kunden, die sich neben der gewohnten Qualität der ID-Consult Managementberatung auch auf unsere Konstruktionsexpertise und technische Detailkenntnis verlassen können. Die Implementierung dieser Synergie in der Praxis wird zur Entstehung und Umsetzung von Innovationen in vielen Bereichen beitragen“, so Prof. Dr. Jörg Feldhusen, Direktor des ikt und Beirat bei ID-Consult.
 
Mehr über das ikt der RWTH Aachen unter http://ikt.rwth-aachen.de 
Mehr über ID-Consult www.id-consult.com
 
Pressebilder von der Vertragsunterzeichnung erhalten Sie auf Anfrage unter presse@id-consult.com.

Über ID-Consult:
Die ID-Consult GmbH steht für Innovation & Development und unterstützt Unternehmen seit mehr als 15 Jahren bei der Entwicklung und Optimierung von Winning Products und deren Implementierung in die Organisation. Mit der bewährten METUS® Methodik und Software schafft das Münchner Beratungs- und Softwarehaus Transparenz und Effizienz entlang der gesamten Wertschöpfungskette – insbesondere bei komplexen und variantenreichen Produkt- und Dienstleistungsportfolios – und leistet so einen essenziellen Beitrag zur Steigerung des Geschäftserfolgs seiner Kunden.
 
Über das ikt der RWTH Aachen:
Mit Fokus auf Produkt, Prozess, Tools und Controlling gilt das ikt als weltweit anerkannte Einrichtung zur konstruktionstechnischen Forschung, zur nachhaltigen Entwicklung von Produkten und als Ansprechpartner in Fragen des Product Lifecycle Managements (PLM). Neben konventionellen Ansätzen zur methodischen Produktentstehung werden neue Leitlinien für effiziente Entwicklungsprozesse und Produktstrategien herausgegeben.
Die Integration neuer Werkstoffe sowie deren konstruktionstechnisch optimale Anwendung und Auslegung ist ebenfalls Schwerpunkt am Institut. Den zunehmend gestalterischen Anforderungen an maschinenbauliche Erzeugnisse und Konsumgüter begegnet das ikt durch den Ausbau an Designkompetenz zusätzlich zu den Lehraktivitäten im Bereich Industrial Design an der RWTH Aachen. Unter dem Namen ProVerStand (Produktentwicklung über Verteilte Standorte) betreibt das ikt zentral gehostete PDM-Systeme und PLM-Dienste für Hochschulen in NRW und durch die Aktivitäten im PACE-Verbund auch für Forschungseinrichtungen weltweit. Die im Hochschulumfeld einzigartige Serverinfrastruktur ermöglicht eine industrie- und anwendungsnahe Forschung, aus der eine Vielzahl an Methoden und Werkzeugen zur Verknüpfung und Bereitstellung von unternehmensinternem Wissen und zum Management von Produkten und deren Anforderungen hervorgegangen sind. Durch den engen Kontakt zu unseren Partnern und Kunden aus der Industrie stellen wir einen Transfer neuester Forschungserkenntnisse in die Praxis sicher und haben dabei stets den Anspruch, als kompetenter Ansprechpartner bei aktuellen Problemstellungen konkret zu unterstützen.